Erst noch Lager­raum, nun «El Gato Muerto»

Erst noch Lager­raum, nun «El Gato Muerto»

5.3.2023

barbara_signer-michael_bodenmann_el_gato_muerto_japanische_bar_2019

Bisher als Lager­raum genutzt, jetzt Raum für «El Gato Muerto»: Ab sofort ist die fiktive Bar von Barbara Signer und Michael Boden­mann in Zusam­men­ar­beit mit der Kultur­lands­ge­meinde im Zeug­haus-Schopf installiert.

«El Gato Muerto» ist ein dichtes Sammel­su­rium an Memo­ra­bilia aus dem Reise- und Lebens­fundus der beiden Kunst­schaf­fenden. Die räum­liche Enge schafft Inti­mität und erin­nert an die Golden Gai Bars im Tokioter Stadteil Shin­juku. In diesem Werk agieren die Gäste als Zuschauer, Akteure, Produ­zenten und Konsu­menten gleichermassen.

«El Gato Muerto» im Zeug­haus-Schopf ist während der gesamten Zeit­dauer der Ausstel­lung «Applied Utopia» instal­liert und den Veran­stal­tuns­daten geöffnet. Kanpai!

El Gato Muerto im Studio Chantal, Oerlikon, 2021
Foto­grafie ©Tobias Siebrecht.

Vorschläge für Sie

Expe­ri­men­tier­freude und Dialog

11.6.2023

«Nichts ist für immer» von Kathrin Dörig

9.4.2023