Silves­ter­ch­lausen: Ein Überblick

Silves­ter­ch­lausen: Ein Überblick

13.10.2023

Johannes_Schlaepfer_WEB

Aufnahme von Carmen Wüest / 12. April 2023

Einer der wohl bekann­testen Appen­zeller Bräuche ist das Silves­ter­ch­lausen. Und doch ist es rund dreissig Jahre her, seit das letzte Buch darüber erschienen ist. Johannes Schl­äpfer hat das geändert.

Der 69-jährige Germa­nist und Histo­riker hat Bücher gewälzt, Archive durch­forstet, ein Arsenal an Zeitungs­ar­ti­keln gesichtet und ganze Jahr­hun­derte an Gemein­de­pro­to­kollen studiert. Entstanden ist ein längst fälliger aktua­li­sierter Über­blick über das Silves­ter­ch­lausen und seine Entwick­lung bis heute. Anhand der geogra­fi­schen Verbrei­tung zeigt der Teufener Autor, wie es weder Verbote und Einschrän­kungen der Obrig­keiten noch Kriegs­er­eig­nisse oder Pande­mien zum Verschwinden bringen konnten. Ganz im Gegenteil.

Das Buch richtet sich an alle, die sich für das Silves­ter­ch­lausen und Bräuche gene­rell inter­es­sieren, auch an Einhei­mi­sche, welche dieTra­di­tion leben und mehr über die Hinter­gründe erfahren möchten. Die kultur­his­to­ri­schen Texte sind umrahmt von impo­santen Bildern der beiden Foto­gra­finnen Carmen Wueest und Katja Nide­röst sowie zahl­rei­chen histo­ri­schen Aufnahmen, die Johannes Schl­äpfer sorgsam zusam­men­ge­tragen hat und selbst die «Chlau­se­fieb­rigsten» über­ra­schen dürften.

Johannes Schl­äpfer, 1955, wohn­haft in Teufen, unter­rich­tete von 1983 bis 2020 Deutsch, zeit­weise Geschichte und Sport an der Kantons­schule Trogen. Von 1986 bis 1998 war er Kantons­bi­blio­thekar. Während zehn Jahren wirkte er als Redaktor der Appen­zel­li­schen Jahr­bü­cher und von 1997 bis 2020 gehörte er als Prorektor, Rektor Stell­ver­treter sowie Rektor ad interim der Schul­lei­tung an. Seine Publi­ka­tionen zu lite­ra­ri­schen, dialek­to­lo­gi­schen, volks­kund­li­chen und histo­ri­schen Themen sind zahlreich.

Johannes Schl­äpfer Silves­ter­ch­lausen: geächtet – geduldet – gefördert

a858828804-produkt-01
Vorschläge für Sie

Abschied von einer Pionierin

19.1.2023

Ein Buch mit 11’072 Bildern

18.1.2023