Hans-Zeller-Bilder

Waldstatt 1897–1983 Teufen

Hans Zeller wurde im Jahre 1897 in Waldstatt im Kanton Appenzell Ausserrhoden geboren. Als ältestes von acht Kindern sollte Hans Zeller in die Fussstapfen der Eltern treten. Der Sohn, dessen zeichnerisches Talent sich bereits in jungen Jahren offenbarte, hegte jedoch andere Pläne: Mit sechzehn Jahren entschloss er sich zu einer fünfjährigen Ausbildung zum Stickereientwerfer in St. Gallen.

Im Jahr 1920 – Hans Zeller weilte in Genf, um Französisch zu lernen und sich dadurch optimal auf eine ihm offerierte Stelle als Stickereizeichner in Paris vorzubereiten – entschied er sich defini­tiv, Kunstmaler zu werden. Er bestand nicht nur die Aufnahmeprüfung an die «Ecole des Beaux­ Arts» in Genf, sondern erhielt zudem im Verlaufe seines Studiums mehrere Auszeichnungen. Nach einem ausgedehnten Aufenthalt in Florenz kehrte der Künstler in seine Heimat zurück.

Im Jahr 1924 heiratete Hans Zeller Hedwig Tanner. Gemeinsam zog das Paar nach Herisau in den Heimatort Hedwigs. Durch zahlreiche Ausstellungen im Raum Ostschweiz gelang es Hans Zeller, sich als Künstler in der Region zu etablieren. Kritiken fielen zu seinen Gunsten aus, immer zahlreicher erreichten ihn Portraitaufträge.