Ortsbilder – wie bewahren?

Montag, 27. April 2015, 19–20.30 Uhr

Der Ausserrhoder Kantonsrat will die kommunalen Ortsbildschutzzonen abschaffen, um die Bautätigkeit in den Dörfern anzukurbeln. Der Heimatschutz hingegen befürchtet langfristig eine Zerstörung der Dorfbilder. Auch einige Gemeindepräsidenten sind der Ansicht, dass sich der bestehende Schutzmechanismus in der Vergangenheit bewährt habe. Als Kompromiss schlägt der Kantonsrat vor, in der Kernzone eine Beratungspflicht für Bauherren einzuführen. Reicht dies aus oder müsste diese Pflicht ein grösseres Gebiet umfassen? Sollen weiterhin die kommunalen Behörden die Bauqualität überwachen oder braucht es dazu eine regionale Fachgruppe? Über allem steht die Grundfrage: Wie können Gemeinden verhindern, dass ihre historischen Ortskerne durch gesichtslose Bauten den Charakter verlieren?

Es diskutieren:

  • Jakob Brunnschweiler, Baudirektor AR
  • Niklaus Sturzenegger, Gemeindepräsident Trogen
  • Kathrin Hilber, Präsidentin Heimatschutz SG/AI
  • Heinz Naef-Stückelberger, Präsident Heimatschutz AR

Moderation: Michael Genova, Appenzeller Zeitung
Eintritt ist frei

Eine gemeinsame Veranstaltung von Appenzeller Zeitung und Zeughaus Teufen